Fuss­re­flex­zo­nen­mas­sa­ge

Die Reflex­zo­nen-The­ra­pie basiert auf der Annah­me, dass ver­schie­de­ne Zonen unse­res Kör­pers den mensch­li­chen Orga­nis­mus wider­spie­geln. Zu den bekann­tes­ten die­ser Berei­che gehö­ren wohl die Fuss­re­flex­zo­nen. Dabei reprä­sen­tie­ren Fuss­soh­len und Zehen unter­schied­li­che Kör­per­re­gio­nen wie bei­spiels­wei­se Glied­mas­sen, inne­re Orga­ne und Kno­chen.

Die Sti­mu­la­ti­on der Reflex­zo­nen kann sich über unser Ner­ven­sys­tem auf die ent­spre­chen­den Kör­per­re­gio­nen über­tra­gen. So wirkt die Fuss­re­flex­zo­nen­mas­sa­ge reflek­to­risch auf die unter­schied­li­chen Berei­che und kann dar­über hin­aus auf sanf­te Wei­se die Selbst­hei­lungs­kräf­te akti­vie­ren. 

Heut­zu­ta­ge ist die Fuss­re­flex­zo­nen­mas­sa­ge über die Natur­heil­kun­de hin­aus bei vie­len Men­schen bekannt und beliebt, da sich neben der Lin­de­rung phy­si­scher Lei­den häu­fig auch eine sehr ent­span­nen­de und rege­ne­rie­ren­de Wir­kung zeigt. 

Als ganz­heit­li­ches Ver­fah­ren ist die Fuss­re­flex­zo­nen-The­ra­pie defi­ni­tiv mehr als nur eine Mas­sa­ge. So kön­nen durch die geziel­te und fach­kun­di­ge Druck­mas­sa­ge sowohl kör­per­li­che als auch see­li­sche Beschwer­den behan­delt wer­den.

Fuss­re­flex­zo­nen­mas­sa­gen kön­nen ein­ge­setzt wer­den bei:

• Pro­ble­men des Bewe­gungs­ap­pa­ra­tes 
• Zyklus­be­schwer­den
• Kopfschmerzen/Migräne
• Schlaf­stö­run­gen
• Ver­dau­ungs­be­schwer­den
• Erkran­kun­gen von Nie­ren und Bla­se
• aku­ten oder chro­ni­schen Atem­wegs­er­kran­kun­gen 
• Heu­schnup­fen und All­er­gien
• lympha­ti­schen Beschwer­den
• Stress-Sym­pto­men und inne­rer Unru­he

Wir­kungs­wei­se von Fuss­re­flex­zo­nen­mas­sa­gen:

• Tiefen­ent­span­nung
• Akti­vie­rung der Selbst­hei­lungs­kräf­te
• Har­mo­ni­sie­rung des kör­per­li­chen und see­li­schen Gleich­ge­wichts
• Stär­kung des Immun­sys­tems

Die obge­nann­ten Behand­lungs­for­men kön­nen kei­ne ärzt­li­che Beur­tei­lung und Behand­lung erset­zen!